- Gastgeberfamilien gesucht –

Nein, das ist kein Schreibfehler, ganz im Gegenteil: hier wird eine Veranstaltung angesagt. Und das ist ja in doppelter Weise zu verstehen. Das Projekt findet statt und das Erleben ist toll – eben total angesagt.

Auch unter Corona-Bedingungen lässt sich der Lebendige Adventskalender durchführen und erleben. Natürlich anders und an den Hygienemaßnahmen und den Kontaktbeschränkungen angepasst. Also, es wird eine neue Form geben, wobei die Grundstruktur beibehalten werden kann. Deshalb werden auch wieder Gastgeberfamilien gesucht. Diejenigen, die sich da bereit- finden, werden Fenster oder Türen adventlich gestalten, reihum in Sittensen und auch den Dörfern. Zu diesen Orten, an den Tagen vom 01. bis 23.12., kommen die Menschen nicht um 18.00 Uhr als Gruppe zusammen - ist ja nicht gestattet -, sondern im Laufe des Tages nach Belieben von morgens bis abends, einzeln und mit Abstand.

Im Fenster oder an einer Tür finden sie einen QR-Code, den sie mit dem Handy scannen; so gelangen sie zu einem Video. Die kurze Sequenz zeigt die Gastgeber, die eine Geschichte vorlesen, umrahmt von Begrüßung und dem Weihnachtssegen. Schön wäre auch noch die Einladung für den nächsten Tag und Ort. Vielleicht wird noch ein Rätsel mit jedem Ort verknüpft, so dass ein Lösungswort findet, wer möglichst viele Geschichten miterlebt hat. Die Geschichte lesen, während ein Video davon mit dem Handy aufgenommen wird, sollte keine große Hürde darstellen. Niemand braucht sich an dieser Stelle große Sorgen machen, denn die Gastgeberfamilien werden in allem unterstützt und gut vorbereitet. Eigene Initiative und Kreativität ist nur an der Stelle gefragt, wo ein Fenster oder eine Tür am Haus zu gestalten ist, der QR-Code ist gut sichtbar und leicht zugänglich zu platzieren und dann können die Leute kommen, eben vereinzelt über den Tag verteilt, weil es ja nur darum geht, den QR-Code zu scannen und damit beim Video und der Geschichte des Tages zu landen. Das Tolle ist, jeder kann mitmachen, ob Privatperson, Geschäftshaus oder Institution.

Wer Interesse hat oder noch Fragen klären möchte, kann sich melden bei Hanna und Ralf Schöll (508373); Mail: pastor(at)feg-sittensen.de