Im Mai soll es wieder einen Bar-Abend der besonderen Art geben. Diesmal ohne Cocktails, aber dafür mit Mai-Bowle dem aktuellen Monat entsprechend.

NachBAR
NachBAR

Die Freie evangelische Gemeinde Sittensen lädt erneut ein und diesmal zu NachBAR, wo es nicht nur um Bowle, sondern gerade auch um Einzelne geht, die Nachbarn sind. Für diese spezielle Begegnung wird es sogar einen Wettbewerb geben, bei dem man Preise gewinnen kann. Der Hauptpreis wird zweimal vergeben; zum einen für die Nachbarn, die auf die längste Zeit der Nachbarschaft zurück blicken können, aber zum anderen auch für die kürzeste Nachbarschaft. Also es lohnt sich in jedem Fall, nicht allein zu kommen, sondern seinen Nachbarn mitzubringen. Entweder kennt man sich ausgesprochen gut, aufgrund der langen Nachbarschaft oder aber man hat die Zeit des Kennenlernens noch vor sich, da man erst vor kurzem zu Nachbarn geworden ist. In letzterem Fall kann der Abend ein guter Einstieg sein in eine gute Nachbarschaft.

Was ist überhaupt „gute Nachbarschaft“ und was erlebt man nicht alles als Nachbarn. Diesen Fragen und weiteren Aspekten zum Thema wird in vielfältiger Weise nachgegangen. Das Thema findet sich auch in manchen Aussagen, die sprichwörtlich geworden sind, wie z.B. „Kein Mensch ist so reich, dass er nicht seinen Nachbarn brauchte!“ Oder: Liebe deinen Nachbarn, reiß aber den Zaun nicht ein!“ Pastor Ralf Schöll präsentiert aber nicht nur „Sprüche“, sondern kommt mit Interviewgästen ins Gespräch. So weiß Bürgermeister Diedrich Höyns von einer „uralten“ Nachbarschafts-Initiative zu berichten und die Vorsitzende des Seniorenbeirates Jutta Fettköter wird was zur Nachbarschaftshilfe erzählen. „Die Erfahrungen von Nachbarschaft sind sehr zwiespältig“, meint Schöll.

Manchmal geht es vielleicht auch so zu, wie es Karl Talnop als Kennzeichen der Postmoderne erkannt hat:

„Man schuftet und konsumiert, hält alles am Laufen, kennt London und war in Paris, macht Urlaub in Australien, ist von zu Hause aus mit der ganzen Welt verbunden, nur seine Nachbarn kennt man nicht, das ist die postmoderne Zeit.“

So können die Gäste sich auf einen interessanten Abend freuen, zu dem jeder herzlich willkommen ist. Natürlich gehört zu NACHBAR auch wieder gute Musik, diesmal nicht nur mit Lazar Porut am Klavier, sondern auch mit einem kleinen Bläser-Ensemble zur Unterstützung. Also bis dahin liebe Nachbarn, am Mittwoch - 23. Mai 2018 - um 19.30 Uhr!

NachBAR - Mittwoch, 23.05.18 um 19:30 Uhr